Künstlerische Tätigkeit seit 1972:

Dirigent: Schwerpunkt Oper, Operette

Komponist: 2 Opern, 1 Ballett, Violinkonzert, zahlreiche Orchesterwerke, Lieder

Arrangeur: für Wiener Philharmoniker, Neujahrskonzert, Placido Domingo, Anna Netrebko, José Carreras, Wiener Ring Ensemble, Theater an der Wien, Wiener Staatsoper, Deutsche Grammophon Gesellschaft, DECCA Classics,... 

Pianist: Vokalbegleiter internationaler Opernstars (Zampieri, Taddei, Capuccili, Cecchele, Wächter, Zednik, Berry, etc.)

Pädagoge: Prof. an der Universität f. Musik Wien, Institut für Gesang und Musiktheater seit 1976

Herausgeber: Strauss Edition Wien (Neue Johann Strauss Gesamtausgabe), 
Edition Meisterwerke (Carmen, Pique Dame, Boris Godunov, Tosca, Falstaff)

Michael Rot studierte in seiner Geburtsstadt Wien Klavier, Trompete, Dirigieren und Komposition und in seiner damaligen Wahlheimat Italien auch Gesang. 

Schwerpunkt seiner künstlerischen Tätigkeit war und ist die Oper - zwischen 1976 und 1990 vorrangig als Dirigent mit unzähligen Aufführungen im In- und Ausland, daneben auch als Vokalbegleiter u. a. von Mara Zampieri, Heinz Zednik, Eberhard Wächter und Walter Berry, als Dirigent und Studienleiter in Zusammenarbeit mit Agnes Baltsa, Alfredo Kraus, Giuseppe Taddei, Jose Bros und vielen anderen.

Ab 1982 verlagerte sich der Schwerpunkt mehr und mehr zum kompositorischen Schaffen. Größere Erfolge konnte Rot vor allem mit den Opern „Die Propheten“ und „Faust III“ sowie dem Violinkonzert op. 40 verzeichnen.

Seit 1976 unterrichtet Michael Rot am Institut für Musiktheater der heutigen Universität f. Musik und Darstellende Kunst in Wien, seit 1987 als Professor für
Musikalische Interpretation der Oper.

Arrangements und Bearbeitungen von Michael Rot finden sich seit vielen Jahren in den Neujahrskonzerten der Wiener Philharmoniker, aber auch z. B. bei Konzerten von José Carreras, auf CD-Produktionen mit Placido Domingo, Anna Netrebko, Ben Hepner u.v.a.

Michael Rot erstellte zahlreiche Klavierauszüge, u.a. für die Neue Händel Gesamtaus-gabe bei Bärenreiter, neue Klavierauszüge für Carmen, Tosca, Falstaff und andere bekannte Werke der Opernliteratur, aber auch für viele zeitgenössische Opern von
Gottfried v. Einem, Friedrich Cerha, Kurt Schwertsik, M. Trojahn, M. Pintscher, u.a.

  

Seit 1990 widmet er sich verstärkt der wissenschaftlichen Tätigkeit als Herausgeber der Neuen Johann Strauss Gesamtausgabe und der Kritischen Neuausgaben von Carmen, Tosca, Boris Godunow, Pique Dame, Falstaff, der Symphonien von P. I. Tschaikowsky, einer Gesamtausgabe aller Lieder von Franz Liszt und zahlreicher anderer Werke in der Verlagsgruppe Hermann.